Arbeiten mit WordPress – der kleine Tipp (für Anfänger)

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich kann so oft Kontrolle lesen wie ich will, ein paar Fehler übersehe ich immer wieder. Das ist übrigens ein typisches Problem, welches dadurch begründet ist, das wir nicht wirklich lesen, sondern einen Musterabgleich ausführen. Den Rest macht unser Gehirn.

Eigenartigerweise trifft das bei mir meist dann zu, wenn ich im Editor arbeite. Sobald ich in die Vorschau gehe, sehe ich viele Fehler plötzlich. Auf der rechten Seite sind ja die beiden Button „Speichern“ und „Vorschau“. Und sobald man auf den „Vorschau“-Button klickt, wird die Seite in einem neuen Tab geöffnet. Wenn man aber einen längeren Beitrag schreibt, sind die Button nicht mehr zu sehen. Anstatt lange zu scrollen, ist es einfacher den Befehl „Beitrag ansehen“ oben am Fensterrand von WordPress zu benutzen.

Hat man schon einmal die Vorschau gewählt, wird immer derselbe Tab aktualisiert. In der Vorschau gibt es zwar den Befehl „Beitrag bearbeiten“, den sollte man aber nicht benutzen, da dann der Editor für den Beitrag ein zweites mal im bisherigen Vorschau-Tab geÃffnet wird. Das Speichern kann man übrigens wie immer mit STRG+S erledigen, da braucht man dann auch nicht scrollen. Aber Achtung! Der Cursor muss dabei im Text stehen, sonst wird der Befehl vom Browser interpretiert und dieser versucht die Website zu speichern.

Ach ja – und größere Artikel schreibt man am besten in Word oder einem ähnlichen Programm. Da gibts nämlich eine komfortable Rechtschreibprüfung mit Autokorrektur. Und anschließend braucht man nur den Text nach WordPress kopieren. Bloß bei Änderungen ist man dann auf sich selbst gestellt.

Dieser Beitrag wurde unter Wordpress, Wordpress - der kleine Tipp veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.