Arbeiten mit WordPress – der kleine Tipp (für Anfänger)

Heute mal ein kleiner Tipp bezüglich der schnellen Arbeit im Editor. Ich habe immer wieder beobachtet, dass viele so mit der Maus verwachsen sind, dass sie am Ende versuchen möglichst mit der Maus auch noch zu schreiben.

Dabei gibt es so ein paar kleine Dinge, die es so schön einfach machen zu arbeiten und die einem mit der Zeit eine Menge derselbigen spart. Hier mal ein paar dieser kleinen Ding.

Beiträge, wie ich immer wieder sage, am besten in Word oder einem anderen Textprogramm schreiben und dann nach WordPress kopieren, weil man dort die Rechtschreibhilfe und Autokorrektur nutzen kann. Formatierungen aber erst in WordPress vornehmen, da diese beim Kopieren oft nicht korrekt übernommen werden.

Wenn man in WordPress formatiert, kann man sich fast immer das vorherige Markieren sparen. Einfach den Cursor in das Wort setzen und den Formatierungsbutton betätigen. Formate wie BOLD/Fett oder ITALIC/Kursiv werden immer auf das Wort angewendet. Genauso reicht es wenn der Cursor in der Ãœberschrift steht und man dann einfach das entsprechende Absatzformat wie „Überschrift 2“ wählt.

Mit STRG und den Richtungstasten kann man sich schnell von Wort zu Wort hangeln. Hält man dabei die Shift-Taste fest, wird alles markiert.

Mit STRG und einem Dreifachklick (schnell klicken) wird ein Absatz markiert

Mit STRG+ B wird die Markierung oder das Wort in dem der Cursor steht FETT

Mit STRG+ I wird die Markierung oder das Wort in dem der Cursor steht KURSIV

Genauso wird das Format wieder ausgeschaltet.

Hält man die STRG Taste gedrückt und benutzt die Entf-Taste oder die Rückwärts-Taste (die über dem Enter) wird das Wort davor oder danach gelöscht.
Und mit STRG+S mal schnell speichern.

 

Dieser Beitrag wurde unter Wordpress, Wordpress - der kleine Tipp veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.