Praxisfrage – php oder javascript

Mal ganz aktuell, weil ich mich gerade damit rumärgere, die Frage PHP oder Javascript. Ich verdiene mit diversen Projekten mein Geld vornehmlich mit Google-Adsense und als Affiliate. (kann man ja offen zugeben) Wenn man es richtig macht und machen will, eine ziemlich komplexe Geschichte mit SEO und Trafficbesorgung und Websitenpflege und Bloginhalte-erstellung usw. usf.

Jedenfalls stand mal wieder die Aufgabe im Raum die vielen Werbekampagnen mittels Bannerrotation an gewünschter Position in den Webprojekten und Blogs zu integrieren. Generell mag ich PHP lieber. Aus dem einfachen Grund, PHP wird serverseitig ausgeführt, also der Code wird auf dem Webserver ausgeführt und die generierten Inhalte werden als HTML-Code an den Besucher deiner Website ausgeliefert.

Bei Javascript wird der Programmcode an den Browser des Besuchers gesand und dort ausgeführt. Javascript kann man aber im Browser ausschalten, das heißt in der Praxis, daß ein mehr oder weniger großer Teil deiner Besucher deine Werbung abschalten kann und ein Teil deines Traffics verpufft. Einfach mal als Erklärung für die, die sich damit noch  nicht beschäftigt haben.

Um es ganz kurz zu halten. Mein PHP-Script läuft ganz wunderbar auf meinen Webseiten, aber es ist mir nicht gelungen es in meine Blogs zu integrieren. Natürlich hab ich Onkel Google gefragt. Mein Fazit, man findet jede Menge Blogs, die einem in der einen oder anderen Form immer dasselbe erzählen, aber irgendwie hören die immer dort, auf wo es konkret wird. Der wichtigste Punkt für die Integration von php-Code in Blogs scheint zu sein, das man WordPress anweisen muss den php-Code als solchen zu erkennen und auszuführen. Das ist logisch und nachvollziehbar. Dafür findet man im Netz eine Funktion welche in die functions.php in WordPress zu integrieren ist. Die Funktion sieht so aus:

add_filter(‚widget_text‘, ‚gibmirphp‘, 99);
function gibmirphp($text) {
if (strpos($text, ‚<‚ . ‚?‘) !== false) {
ob_start();
eval(‚?‘ . ‚>‘ . $text);
$text = ob_get_contents();
ob_end_clean();
}
return $text;
}

Im Stammverzeichnis deines Blogs findest du das Unterverzeichnis „wp-content“, dort gibt es das Verzeichnis „themes“ und dort ein Unterverzeichnis mit dem Namen des von dir verwendeten Themes für deinen Blog. (Bei mir zum Beispiel twentyten) Und dort findest du die functions.php. Die einfach auf deinen Rechner downloaden (ich nutze Filezilla), im Editor öffnen und die Funktion am Ende einfügen. Abspeichern und wieder uploaden. Schon müsste alles klappen.

Müsste. Denn bei mir passierte gar nix. PHP wurde nicht ausgeführt. Fazit – ich habe mehrere Stunden mit Fehlersuche und Netzrecherche verbracht ohne eine Lösung zu finden. Und musste am Ende doch wieder auf Javascript zurückgreifen.

Fortsetzung folgt

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.