Adsense Einnahmen steigern – 3


Auch diesmal geht es eigentlich “nur” darum, das der Active-View-Wert also die Sichtbarkeit der Anzeigen optimiert wird. Programmierern von Webseiten brauch ich nix erzählen, die arbeiten heutzutag eigentlich nur noch mit responsivem Design, das sich den unterschiedlichen Medien wie PC, Tablet oder Handy anpasst. Die meisten normalen Webseitenbetreiber nutzen jedoch die Homepage-Baukästen/CMS ihrer Provider und die sind in der Regel noch nicht auf responsiv umgestellt.

Durch das starre Design verschwinden oft Teile der Anzeigen seitlich oder unten aus dem Blickfeld, was sich natürlich auf den Active-View-Wert negativ auswirkt. Meist sind die Anzeigen ja am rechten Rand positioniert. Da hilft eigentlich nur eines – den Inhalt der Website nach links verschieben , so das die Anzeigen mehr in die Mitte rücken und dadurch auch bei kleineren Bildschirmen bzw. Auflösungen sichtbar sind.

Gemäß dem Grundsatz – je größer die Anzeige, desto mehr Ertrag, platziere ich zum Beispiel rechts immer zwei Anzeigenblöcke im Format 600x300px. OK, heutzutage wird die Größe beim Erstellen eines Anzeigenblockes ja nicht mehr angegeben. Aber ihr erinnert euch (siehe auch Beitrag 2 zum Thema), die Größe des Containers bestimmt die mögliche Anzeigengröße. Ich weiß nicht wie ihr es handhabt, aber bei mir hieß es immer- ein Container erstellen , eine Anzeige rein. Und die Größe des Containers sollte schon passen, falls unterhalb der Container noch mehr angezeigt werden soll.

Inzwischen hat aber Adsense auf responsiv umgestellt, es erscheinen in dem Container also auch regelmäßig Anzeigen zum Beispiel vom Format 300x300px, was in der Konsequenz bedeutet, das die Hälfte des Containers leer blebt, und 300px weiter unten der nächste Anzeigenblock erscheint. Der dann bei einer Containergröße von 600×300 oftmals nicht oder zumindest nur unvollständig zu sehen ist.

Mein Tipp: Checked mal wie das bei euch, und sollte das auch der Fall sein, einfach beide Anzeigenblöcke in einen Container packen und den dann auf 1200x300px erweitern. Das macht Sinn, denn dann verschwindet zum einen die Lücke, wenn die erste Anzeige kleiner ist. Und, das hab ich schon beobachtet, dann packt Adsense von sich aus zwei kleine Anzeigen rein, die dann aber zu 100% zu sehen sind. Also besserer Active-View-Wert, bessere Einnahmen trotz kleinerer Anzeigen. Nicht vergessen, Adsense hat ein lernfähiges System, das solche Möglicheiten erkennt und ausschöpft.

weiter zum nächsten Tipp

Dieser Beitrag wurde unter Adsense, Marketing veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Adsense Einnahmen steigern – 3

  1. Pingback: Adsense Einnahmen steigern – 2 – Selber-machen-Homepage.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.